Inklusion als Leitidee

Inklusion in der Schule heißt für uns, dass alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihren Begabungen, Fähigkeiten oder Beeinträchtigungen gemeinsam leben und lernen. Unser Ziel ist es, jeden einzelnen Schüler in seiner individuellen Entwicklung zu unterstützen.
Mit unserer Nachbarschule, der Helen-Keller-Schule für geistig- und körperbehinderte Schüler, haben wir in den letzten Jahren eine intensive Zusammenarbeit aufgebau, ebenso mit dem Fachdienst für Kind und Familie Tüllinger Höhe.

 

Diese gelebte Inklusion wird weitergeführt, Erfahrungen evaluiert und in den weiteren Ausbau integriert.

Der vorhandene Schulhof ist behindertengerecht konzipiert und wird von der Helen-Keller-Schule und der Wiesentalschule gemeinsam genutzt.
Die Wiesentalschule ist Ausbildungsschule für die Zusatzqualifikation im Bereich Inklusion für Lehramtsanwärter.

Inklusion an der Wiesentalschule bedeutet:

- Akzeptanz und Wertschätzung jedes einzelnen Menschen
- Gemeinsames Lernen und Leben
- Ausbau der Kooperation mit der Helen-Keller-Schule und der Tüllinger Höhe
- Intensive Kooperation von allen am Bildungsprozess beteiligten Personen
- Teamarbeit von Sonderpädagogen und Grundschul- bzw. Sekundarschullehrern
- Unterstützungssysteme aufbauen (Psychologen, Therapeuten, Supervision, Betreuungspersonal, etc)
- Individualisierter Unterricht mit differenten Zielen
- Intensivierte Elternarbeit
- Förderung der sozialen Kompetenzen
- Helfen und helfen lassen. Wir lernen miteinander und voneinander.

joomla template 1.6