Zirkus Halligalli

Liebe Leserinnen und Leser,

  • dscn0654
  • zirkus1
  • zirkus2

wir, das Reporterteam dieses einmaligen Events, begrüßen Sie und euch herzlich in  der Reportermanege unseres Schulzirkus „Halligalli“. Unser Reporterteam, das aus neun Reportern und zwei technischen Begleitern besteht, wird jeden Tag berichten, was in den einzelnen Zirkusgruppen geübt wird. Die Informationen für unsere Berichte entnehmen wir den Interviews mit den einzelnen Gruppenteilnehmern und Gruppenleitern und sind natürlich live vor Ort. In den verschiedenen Gruppen wie Fakir, Akrobatik und Schattenspiel, wird schon eifrig für die beiden Aufführungen am Freitag den 30.01.2015 hin gearbeitet. Diese finden von 16 bis 18 Uhr und von 19 bis 21 Uhr statt. Der Preis pro Eintrittskarte beträgt 2€. Freuen Sie sich bereits heute auf eine aufregende Zirkusaufführung mit atemberaubenden Darstellungen. Wir hoffen natürlich, dass ihr alle bei unserem kunterbunten Zirkusabenteuer dabei seid und unsere Artikel jeden Tag fleißig lesen werdet.

Presseschau zu unserem Zirkusprojekt

... in der Badischen Zeitung: Hier klicken!

... im Markgräfler Tagblatt: Hier klicken!

Wir bedanken uns herzlich bei den beiden Tageszeitungen!

Ein letzter Gruß am Aufführungstag

Liebe Leserinnen und Leser,

vier Tage lang haben die Akteure in den verschiedenen Zirkusgruppen unermüdlich geprobt. Tolle Ideen wurden entwickelt und viele Kunststücke eingeübt. Nun am letzten Tag findet die Generalprobe statt. Darüber werden wir aber nicht mehr berichten, denn wir gehen natürlich davon aus, dass Sie und ihr zu einer der beiden Vorstellungen am heutigen Tag kommen werdet. Wir hoffen, wir konnten allen Lesern  mit unseren Berichten einen kleinen Einblick in das bunte Treiben dieser aufregenden Woche geben.

Herzliche Grüße vom Halligalli - Reporterteam

Tobias (Kl.6), Ennio, Dennis (Kl.8), Dominic, Angelina (Kl.9a),  Jan, Florian (Kl.9b), Usman, Kira, Fabian (KL.10)

Seilspringen: Interview  mit Frau Schwenkenbecher

Reporter: Wie sind Sie dazu gekommen, dieses Projekt zu machen?

Frau Schwenkenbecher: Ich hatte das mal mit meiner Klasse gemacht, und weil es mir so sehr gefallen hatte, wollte ich es unbedingt anbieten.

Reporter: Kam es schon zu Verletzungen?

Frau Schwenkenbecher: Ja, zwei mussten deswegen sogar schon zuhause bleiben. Ein Mädchen hat sich den Fuß verknackst. 

Reporter: Wie gefällt  Ihnen das Projekt?

Frau Schwenkenbecher: Es ist sehr actionreich, ich bin wirklich begeistert davon, dass einige jetzt schon Tricks können, für die andere Monate brauchen.

Reporter: Danke für das Interview                                     

Parcour: Interview mit Ian (Klasse 8)

Reporter: Gab es bei euren waghalsigen Tricks Verletzungen?

Ian: Manchmal kommt man nach einem Sprung falsch auf den Boden auf, aber dies geschieht ohne ernstere Verletzungen.

Reporter: Wie fühlst du dich denn in der Gruppe?

Ian: Ich fühle mich sehr woh, es macht viel Spaß.

Reporter: Was gefällt dir nicht?

Ian: Mir gefällt alles, ich habe keine Probleme.

Reporter: Hast du dir das alles so vorgestellt?

Ian: Ich hätte nicht gedacht, dass wir in kurzer Zeit so viele verschiedene Tricks lernen.

Reporter: War es denn dein Wunsch in diese Gruppe zu kommen?

Ian: Ja, es war mein Wunschprojekt.

Reporter: Würdest du noch eine Woche dieses Projekt fortführen?

Ian: Ja natürlich, ich würde sogar ein ganzes Jahr so weitermachen (lacht).

Reporter: Willst du denn noch weitere Tricks oder Kunststücke erlernen?

Ian: Ja klar, ich will noch einiges lernen.

Reporter: War dieses Projekt für dich körperlich anstrengend?

Ian: Ja, es kostet sehr viel kraft.

Reporter: Hast du schnell gelernt?

Ian: Ich persönlich habe schnell gelernt, manche hatten allerdings ihre Probleme.

Reporter: Gab es Schwierigkeiten?

Ian: Ja, anfangs gab es Probleme beim Ausführen der Kunststücke?

Reporter: Okay, dann bedanke ich mich für dieses Interview.

Ian: Gerne doch J.

Akrobatik: Interwiev mit allen Akrobaten

Reporter: Gab es Verletzte?

Akrobaten: Blaue Flecken, Schrammen und Rückenschmerzen:

Reporter:  Hat jemand Muskelkater bekommen?

Akrobaten: Nein, haben wir nicht.

Repoter: Hat sich schon jemand verenkt?

Akrobaten: Neeeeeeeeeee!

Repoter: sind die Kunststücke anstrengend?

Akrobaten: Nööööööööööö!!!!

Repoter: Freut ihr euch auf die Aufführung?

Akrobaten: Jaaaaaaaaaaaaa!!!!

Repoter: Gefällt es euch in der Zirkusgruppen?

Akrobaten: JAAAAAA!!!

Jonglage1:

Reporter: Ist dir schon ein Missgeschick beim Jonglieren passiert?

Hannes: Ja, schon mehr als einmal.

Reporter: Ist dir schon was kapputt gegangen beim Jonglieren?

Hannes: Dazu gibt es kein Kommentar.

Reporter: Geht das Jonglieren auf die Arme?

Hannes: Nein geht es nicht.

Jonglage2

Reporter: War dieses Projekt euer Erstwunsch?

Lukas, Marco: Ja, war es.

Reporter: Was gefällt euch gut?

Lukas, Marco: Diabolo drehen.

Reporter: Habt ihr beim Diabolodrehen schon was auf den Kopf gekriegt?

Lukas, Marco: Ja haben wir.

Reporter: Danke fürs Interwiev.

Weitere Interviews mit den Zirkusgruppen am 29.01.

Fakir – Gruppe: Interview mit Jasmine, Klasse 8

Reporter: Gab es schon Verletzte ?

Jasmine: Es gab Brandblasen und sogar einen angezündeten               Pullover, aber wir haben schnell gelöscht. Es ist nichts passiert.

Reporter: Wie fühlst du dich in der Gruppe

Jasmine: Ich finde es cool und es macht mir Spaß

Reporter: Was gefällt dir, und was nicht ?

Jasmine: Mir gefällt alles, außer der Kleidung

Reporter: Hast du dir das Projekt genau so vorgestellt?

Jasmine: Ja, aber ich war von der Kleidung negativ überrascht.

(Anm. der Redaktion: Die Kleidung wird von dem Zirkusunternehmen gestellt.)

Reporter: War das Projekt dein Erstwunsch?

Jasmine: Ja, das war es.

Reporter: Würdest du es nochmal 2 Wochen länger machen ?

Jasmine: Ja, es gefällt mir.

Reporter: Willst du noch Tricks lernen ?

Jasmine: Ja, weitere Tricks wären sehr cool.

Reporter: Ist es körperlich anstrengend ?

Jasmine: Nein, nicht unbedingt.

Reporter: Hast du die Übungen schnell gelernt ?

Jasmine: Ja, sie waren schnell zu lernen.

Reporter: Gab es Schwierigkeiten ?

Jasmine: Das Schwingen brauchte seine Zeit.

joomla template 1.6