Bildungspartner

Lebendige Bildungspartnerschaft von Wiesentalschule und VR Bank

25 interessierte SchülerInnen der Klassenstufen 8,9,10 waren am 17.12. 2014 zu Gast in der V&R Bank Maulburg, ein erstes Treffen, um die Bildungspartnerschaft zwischen der Wiesentalschule und der VR Bank mit Leben zu füllen und den Beruf des Bankkaufmanns/der Bankkaufrau kennen zu lernen. Und lebendig ging es bei der ersten Begegnung zu. Zwei ausgebildete Mitarbeiterinnen der Bank, Sandra Freuschele und Ramona Philipp, stellten sich nach dem VR-Motto „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ vor und forderten die Schüler auf, sich ebenfalls mit ihrer persönlichen Motivation vorzustellen. Mittels einer Powerpoint – Präsentation und anschließender Gruppenarbeit konnten die Schüler dann erfahren, was es mit der VR – Bank als Genossenschaft auf sich hat und was die Aufgaben einer Bank sind. Zwischendurch gab es eine kleine Stärkung mit Laugenstangen und Getränken.Ein Rundgang durch die Bank, bei dem auch der Blick in den Tresor nicht fehlte, machte deutlich, wie viele Tätigkeitsbereiche es in einer Bank gibt. Vor und nach dem Rundgang stellten sich die beiden aufgeschlossenen und kompetenten Mitarbeiterinnen den vielfältigen Fragen der Schüler. Dabei ging es nicht nur um den Verdienst, sondern auch um alle Aspekte des Outfits einer Bankkauffrau bzw. eines Bankkaufmanns. Der Vormittag verging wie im Flug und da die Zeit für Informationen über die eigentliche Bankausbildung nicht reichte, wurde ein nächstes Treffen in der Schule vereinbart. Zuvor gab es noch ein gemeinsames Foto mit einer Scheckübergabe von 125 €, 5 € pro Person. Ein unerwartetes Geschenk, für das sich die Gäste mit herzlichem Applaus bedankten.

  • vr bank



 






Der Gegenbesuch erfolgte am Donnerstag, 12. Februar. Jannik Sprich und Fabienne Heck informierten als Ausbildungsbotschafter die Neunt- und Zehntklässler (die Achtklässler waren im zweiwöchigen Praktikum) detailliert über die Aufgabenbereiche eines Bankkaufmannes, den Ausbildungsverlauf und die Fächer und Inhalte der Berufsschule. Da beide Botschafter noch Auszubildende und damit nah am Geschehen sind, konnten sie in ihren Antworten auf die Fragen der Schüler die Angst vor überhöhten Anforderungen nehmen, aber auch deutlich machen, dass ein gewisser Lerneinsatz und Anstrengungsbereitschaft unabdingbar sind. Wer Interesse an diesem Beruf und einen guten bis befriedigenden Werkrealschulabschluss hat, evtl. das einjährige kaufmännische Berufskolleg besucht hat und die notwendigen personalen und sozialen Kompetenzen mitbringt, darf sich gerne um einen Ausbildungsplatz bewerben, so die Aussage von Frau Meier, welche die beiden Azubis begleitet hatte. Dankbar für die konkreten Informationen wurden Jannik Sprich und Fabienne Heck verabschiedet und für die Schüler hieß es, wieder zurück in den Unterricht und zu lernen, denn ein guter Schulabschluss dürfte nun vorrangiges Ziel sein.

Unsere Bildungspartner

 
Mit Endress + Hauser verbindet uns eine langjährige, intensive Partnerschaft, die ihren Schwerpunkt im Jugendtechnikcenter bei uns im Hause hat. 


Auch die VR-Bank in Maulburg ist seit Jahren mit uns um gute Bildung und Ausbildung bemüht.


Eine weitere Säule im Bereich der Bildungspartnerschaften ist Fa. Busch Vakuumpumpen und Systeme in Maulburg.

 

joomla template 1.6